Alte Schachtel – und das große Treffen danach

Da ist das Jahr noch keine ganze Woche alt und schon geht es wieder turbulent zu.

Alle Familienmitglieder sind heute noch einmal zusammen gekommen.
Der Anlass: Mein 25. Geburtstag. Und den wollen sie natürlich feiern. Stellt euch vor, ich bin noch nicht verheiratet! Es gab mal eine Zeit, da wurden Frauen in meinem Alter dann alte Schachtel genannt.
Meine Mutter hat mir übrigens eine Geschenkt… Aber das nur am Rande 😉

Für mich bedeutete das ein ganz klein wenig Stress. Oder vielleicht auch ein bisschen mehr…
Okay, eigentlich ganz schön viel Stress!

Denn zum einen ahnte ich bereits, endlich ein paar Meinungen zu meiner Sammlung bekommen (mit einigen hatte ich schon zuvor gesprochen – ich musste sie schließlich einladen) und zum anderen war ich für einen Brunch für 15 Personen zuständig.

Aber, wie schon so oft (sollte vielleicht nicht zur Gewohnheit werden) waren meine Sorgen unbegründet.

1. Während des Brunchs heute morgen haben sie immer mal wieder über die kleine Sammlung gesprochen. Natürlich habe ich den einenoder anderen auch danach gefragt. Ich wollte ja wissen, wie die kleinen Ausschnitte ankommen. Aber auch von sich aus, haben sie das Thema angeschnitten. Auch meine Internet-Präsenz kam gut an.
Für mich war das ein gutes Gefühl! Sie sind also nicht abgeneigt. Vielleicht sogar ein wenig stolz.

2. Auch das Buffet ist gut geglückt. Alle waren zufrieden und vielleicht sogar ein bisschen beeindruckt. Zumindest möchte ich das hoffen, hat mein armer Freund heute morgen doch einiges ertragen müssen. Aber scheinbar hat es allen geschmeckt, und niemand ist hungrig nach Hause gegangen.

Und auch sonst war der Tag wirklich schön! Ich habe einen ganzen Haufen Bücher der #BartBroAuthors geschenkt bekommen.
Ich bin schon sehr gespannt, was mich in den verschiedenen Welten erwartet. Auch die Schreibstile interessieren mich sehr.
Was das angeht, werde ich euch auf dem Laufenden halten: Sobald ich eines der Bücher beendet habe, werde ich hier wohl ein wenig meinen Senf dazu geben.

Übrigens: Die alte Schachtel ist nur eine von vielen Bräuchen, zu Geburtstagen, Hochzeiten und anderen Festen, die heute jedoch nicht mehr ganz so oft in Gebrauch sind.
Ich finde diese Bräuche jedoch faszinierend und vor allem inspirierend. Es gibt so viele Verschiedene und alle haben sie eine eigene Bedeutung. Es kann sogar von Region zu Region unterschiedlich sein.
Dabei kam mir die Überlegung, ob ein Brauch, eine Geschichte vielleicht sogar lebendiger werden lässt, denn es ist etwas Bekanntes. Jeder von uns kennt mindestens einen Brauch.
Gleichzeitig finde ich, haben sie etwas mystisches an sich. Vielleicht werde ich es in meinem nächsten (passenden) Projekt einmal damit versuchen.

Habt ihr Bräuche für eure Geschichten entwickelt?

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.